Aktuelles



Zur�ck

05.12.2013

Deka-Städteranking 2013: Karlsruhe auf dem 4. Rang

Karlsruhe hat sein gutes Abschneiden seiner Vielseitigkeit zu verdanken: Es rangiert in allen untersuchten Bereichen (Wohlstand, Arbeitsmarkt, Lebensqualität, Erreichbarkeit, wirtschaftliche Stabilität, Demografie und Bildung) vergleichsweise weit vorne.

 

 

Kleinere Städte holen auf

 

München ist wieder Spitzenreiter – aber ab Rang drei hagelt es Überraschungen.

 

Die bayerische Landeshauptstadt ist einfach nicht zu schlagen. Auch im diesjährigen Städteranking von DekaBank und immobilienmanager bleibt München Spitzenreiter der deutschen Immobilienstandorte. In drei der sieben Themengebiete weist die bayrische Landeshauptstadt die höchste Punktzahl auf, und dies in den gewichtigen Bereichen Wohlstand, Arbeitsmarkt und Lebensqualität. Auf Platz zwei steht Frankfurt am Main – und danach beginnt die Überraschungszone. 39 Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern haben die Researcher der DekaBank unter die Lupe genommen. Das Städteranking soll als Indikator für die Attraktivität der Immobilienmärkte, insbesondere der Wohnimmobilienmärkte, in den untersuchten Städten dienen.

 

Mit Mainz und Karlsruhe auf Rang drei und vier haben sich zwei Stand-orte nach vorne geschoben, die von der Immobilienbranche als B-Städte taxiert werden. Mainz punktet vor allem in den Bereichen Arbeitsmarkt und Bildung. Karlsruhe hat sein gutes Abschneiden seiner Vielseitigkeit zu verdanken: Es rangiert in allen untersuchten Bereichen (Wohlstand, Arbeitsmarkt, Lebensqualität, Erreichbarkeit, wirtschaftliche Stabilität, Demografie und Bildung) vergleichsweise weit vorne. Auf den Plätzen fünf bis zehn liegen Düsseldorf, Freiburg, Münster, Nürnberg, Köln und Wiesbaden.

 

Stark abgefallen ist Hamburg. Der Zweitplatzierte des Vorjahres landete diesmal auf dem 15. Rang. Einem Spitzenplatz stehen vor allem die niedrigen Punktzahlen auf den Gebieten Lebensqualität und Erreichbarkeit im Wege. Nur beim Themengebiet Arbeitsmarkt schafft es Hamburg unter die Top Ten.

 

Das DekaBank-Städteranking erscheint dieses Jahr zum siebten Mal. Bei den diesjährigen Ergebnissen machen sich auch die Überarbeitung des Städterankings mit einer veränderten Neugewichtung einzelner Faktoren und das Einbeziehen zusätzlicher Datenquellen bemerkbar. Dadurch soll das Städteranking ein noch detaillierteres Bild der untersuchten Immobilienmärkte geben. So wurden alle bisher verwendeten Indikatoren überprüft und gegebenenfalls modifiziert oder ausgetauscht. Zudem wurde das Bewertungsverfahren für alle Indikatoren vereinheitlicht und ihre Gewichtung im Ranking verändert. 
        


Eine ausführliche Darstellung des Städterankings finden Sie auf der Website der DekaBank in der Rubrik „Immobilien Research Spezial“. Hier der Link: www.dekabank.de/db/de/research/immobilienresearch/index.jsp

Städteranking zum Download (pdf)

 

(Quelle: Pressestelle DekaBank)

 

Über die Deka-Gruppe:

Die DekaBank ist das Wertpapierhaus der Sparkassen, gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften bildet sie die Deka-Gruppe. Mit einem verwalteten Vermögen von rund 180 Mrd. Euro (nach BVI-Statistik) per 30.09.2013 sowie rund vier Millionen betreuten Depots ist sie einer der größten Wertpapierdienstleister in Deutschland. Sie eröffnet privaten und institutionellen Anlegern Zugang zu einer breiten Palette an Anlageprodukten und Dienstleistungen. Die DekaBank ist fest verankert in der Sparkassen-Finanzgruppe und richtet ihr Angebotsportfolio ganz nach den Anforderungen ihrer Eigentümer und Vertriebspartner im Wertpapiergeschäft aus.